Erkrankungen

Besenreiser, Stammvenen und deren Behandlung, Lasertherapie München

Besenreiser sind lästige unschöne, aber an sich völlig harmlose Gefäßerweiterungen, wie sie vornehmlich (aber nicht nur) bei Frauen auftreten. Bereits sehr junge und schlanke Frauen leiden oft unter dieser unschönen Variante der Krampfadererkrankung.

Besenreiser-Therapie

Beim Vorliegen solcher Besenreiser (auch immer wieder geschrieben als „Besenreisser“ oder  „Besenreißer“) ist zunächst die Ursache genau abzuklären, ob nicht doch eine der größeren Stammvenen erkrankt ist. Manchmal liegt im Verborgenen schon eine Stammvenenkrampfader vor, die äußerlich noch nicht sichtbar ist. Ist dies der Fall, muss die Behandlung dort – zum Beispiel mittels der Radiowellentherapie – beginnen. Erst danach macht eine Behandlung der Besenreiser Sinn.

 

Wir setzen in der Behandlung von Besenreisern ausschließlich auf modernste Lasertechnologie. 

venendiagnostik muenchen 02 - Besenreiser

Konventionelle Venenverödung

Früher wandte man zur Therapie von Besenreisern vor allem die konventionelle Venenverödung an. Dabei wird ein flüssiges, alkoholisches Verödungsmittel in die betroffene Vene beziehungsweise die erweiterten Gefäße injiziert, was die Gefäßinnenwände bewusst schädigt. Meist über den Zwischenschritt einer lokalen minimalen Thrombose kommt es zu einem Verschluss der Vene beziehungsweise der erweiterten Gefäße.

Mikroschaum

Seit einigen Jahren wird für die Verödung von Gefäßen auch „Mikroschaum“ oder Verödungsschaum verwendet. Dabei wird dasselbe alkoholische Verödungsmittel wie oben erwähnt zu sehr feinem und stabilem  Schaum geschlagen, der dann in die erweiterten Gefäße abgegeben wird (siehe auch Kapitel Mikroschaumverödung).

Die Methode ist zwar sehr effektiv, aber: Durch jede Art von Verödungsmittel können sehr leicht lange bestehende braune Flecken auf der Haut entstehen, die manchmal störender sind als die Besenreiser zuvor.
Wir setzen in unserem Institut die Mikroschaumverödung deshalb zur Therapie von Besenreisern nicht mehr ein, sondern benutzen ein hochmodernes, leistungsstarkes Lasersystem.

Die Laserbehandlung – Transkutaner Laser

Die Behandlung von Besenreisern mittels Laser ist die effektivste Methode und erzielt sicher die ästhetisch besten Ergebnisse. Leider scheuen viele Institute die sehr hohen Anschaffungs- und Betriebskosten geeigneter neuer Lasersysteme, weshalb oft noch mit veralteten Methoden wie der Hochfrequenz-Elektrotherapie oder mit alten, ungeeigneten Lasergeräten behandelt wird.

 

Wir setzen zur Behandlung von Besenreisern ein Neodym-Yag-Lasersystem ein:

  • Dabei werden über die Haut (transkutan = durch die Haut) energiereiche Lichtimpulse in einer bestimmten Wellenlänge kurzfristig (etwa 50 Millisekunden lang) abgegeben. Das Laserlicht, das die Haut und die Pigmentschicht derselben schadlos passiert, dringt in die dünnen Haut- und Unterhautgefäße also in die Besenreiser ein, wo es seine volle Wirkung entfaltet.
  • Durch die Lichtimpulse wird das Blut in den Besenreisergefäßen derart stark erhitzt, dass diese platzen. Es entsteht ein kleiner, lokaler Bluterguss von wenigen Millimetern Ausdehnung, den der Körper, zusammen mit den Resten des Besenreisers innerhalb von 10 bis 14 Tagen abbaut.

Im Gegensatz zur Verödungstherapie – auch der Schaumverödung oder Mikroschaumverödung – bleiben praktisch nie Pigmentverschiebungen zurück. Das heißt: keine braunen oder hellen Flecken.

Ambulante Behandlung

Die Neodym-YAG-Laserbehandlung der Besenreiser wird ambulant ausgeführt und dauert pro Bein in der Regel etwa 10 bis 15 Minuten.
Nach der Behandlung muss – ebenfalls im Gegensatz zur Schaumverödung oder Mikroschaumverödung – kein Kompressionsstrumpf getragen werden und die Patienten können noch am selben Tag wieder arbeiten oder Sport treiben. Zur vollständigen Beseitigung von Besenreisern sind oft mehrere dieser kleinen Sitzungen erforderlich, meist zwei bis drei.

In den Fällen, in denen wir unsere Patienten an Krampfadern etwa mit der Radiofrequenz-Therapie oder der Endoskopie behandeln, wenden wir den Neodym-YAG-Laser in der gleichen Sitzung zur Behandlung der Besenreiser an. Eine lebenslange Befreiung von Besenreisern allerdings gibt es nicht: In der Regel treten die unschönen kleinen Gefäße nach einigen Jahren (manchmal auch schon früher) wieder auf und müssen dann erneut behandelt werden.