Diagnostik

Rapid-Cuff-Inflator – eine aufblasbare Manschette zur genauen Lokalisierung defekter Venenklappen, Venendiagnostik München

Venenleiden und Krampfadern entstehen durch krankhafte Veränderungen im Inneren der Venen – etwa durch Schädigung der Veneninnenwände oder/und Venenklappen.

Mit dem Rapid-Cuff-Inflator lässt sich erkennen, wo genau Venenklappen defekt sind. Zur Durchführung der Untersuchung wird eine aufblasbare Manschette um das zu untersuchende Bein gelegt, die mittels Pressluft binnen Sekundenbruchteilen (daher „rapid“) aufgepumpt wird. Dadurch werden die Gefäße komprimiert (zusammengedrückt) und Druck auf die Venen ausgeübt. Wird nun gleichzeitig eine farbcodierte Duplex-Sonografie vorgenommen, lässt sich sehr genau erkennen, wo Venenklappen defekt sind.

rapid cuff inflator ausschnitt - Rapid-Cuff-Inflator

Die farbcodierte Duplex-Sonografie ist eine Form der Ultraschalluntersuchung, bei der die Richtung und Intensität des Blutflusses in den Gefäßen farblich dargestellt wird.

Üblich ist es auch die Duplex-Sonografie zur Untersuchung der Venenklappen ohne Manschette durchzuführen. Um den Druck in den Gefäßen zu erhöhen muss der Patient husten oder pressen, was unter Umständen aber relativ ungenaue Ergebnisse produzieren kann.

Das Rapid-Cuff-Inflator-Verfahren ist – weil es standardisiert und unabhängig vom Patienteneinsatz abläuft – viel genauer und aussagekräftiger.