Behandlung

Radiallasertherapie, Radiallaser (ELVeS radial), Krampfaderlasertherapie München

Oberflächliche Krampfadern schonend entfernen – ohne Schnitte und ohne Narben

Radiallasertherapie zu den innovativen minimal-invasiven Formen der Krampfaderbehandlung. Auch hier sind im Vergleich zu herkömmlichen operativen Verfahren wie dem Stripping keine Schnitte nötig und es entstehen auch keine Narben.

Wie wird die Radiallasertherapie durchgeführt?

Im Prinzip wird die Radiallasertherapie genauso wie die Radiofrequenztherapie durchgeführt. Unter Ultraschallkontrolle wird der Katheter durch eine kleine Punktionsstelle in die Vene bis zur behandelnden Stelle eingeführt. Statt einer elektrifizierbaren Spitze besteht die Katheterspitze beim Radiallaser aus Glas. Aus ihr wird gebündeltes Laserlicht nicht nach vorn, sondern ausschließlich seitlich aus der runden Glasspitze, also „radial“ abgegeben. So wird eine Verletzung des Gewebes, das vor der Katheterspitze liegt (zum Beispiel eine andere, gesunde Vene), verhindert.

Während der Katheter sukzessive langsam zurückgezogen wird, gibt die Spitze kontinuierlich das konzentrierte Laserlicht (Wellenlänge 1470 nm) ab und zerstört so schonend die Venenwand.

Radiallaser Krampfadern Muenchenjpg - Radiallasertherapie

Für welche Form von Krampfadern ist die Radiofrequenztherapie geeignet?

Im Gegensatz zum Radiofrequenzkatheter wird beim Laser die Gefäßwand zertrümmert und sehr viel schneller abgebaut, weshalb die Laserbehandlung gerade für oberflächlich gelegene Gefäße verwendet wird: Würden diese mittels Radiowellen behandelt, würde der Abbau deutlich länger dauern und die Venenreste wären so lange unter der Haut tastbar.

Da der Laser prinzipiell etwas „aggressiver“ als die Radiofrequenzmethode ist, wird sie von uns nicht an tiefer gelegenen Venen verwendet – dort geben wir der Radiowelle den Vorzug.
Auch der Laserkatheter ist relativ starr und kann nicht in stark gewundene, sondern eher in gestreckte gerade Gefäße eingeführt werden. Je nach Art und Ausprägung der Krampfader  wird der Radiallaser in der Behandlung mit anderen minimal-invasiven Verfahren wie der Radiofrequenzwelle kombiniert. Dies ermöglicht eine Behandlung aller Krampfadern in nur einer Sitzung, selbst wenn die Ausprägung sehr deutlich ist und beide Beine betroffen sind.

In der All-in-One-Behandlung zählen wir zu den wenigen Einrichtungen in Europa, die Krampfaderbehandlungen in dieser Form durchführen. Wir sind führend auf diesem Gebiet.

Ideal ist das Laserverfahren bei der Behandlung kranker Perforansvenen. Das sind Verbindungen zwischen dem oberflächlichen und dem tiefen Venensystem. Sie verlaufen wie die Sprossen einer Leiter es zwischen den Holmen tun.

Der Radiallaser ist derzeit die einzige Behandlungsmethode dieser Venenklasse, welche ohne Schnitt auskommt.

Auch in Venen, die bereits einmal entzündet waren, oder bei denen erfolglos eine Verödung (insbesondere Salzverödung) vorgenommen wurde, stellt der Radiallaser die einzig zuverlässige Abtragungsmethode dar.

Welche Vorteile hat die Radiallasertherapie?

Die Radiallasertherapie teilt die Vorzüge aller minimal-invasiver Verfahren in der Behandlung von Venenleiden:

  • weniger Schmerzen und Blutergüsse
  • schnellere Arbeitsfähigkeit
  • keine Schnitte und keine Narben
  • kein oder nur kurzes Tragen von Kompressionsstrümpfen nach dem Eingriff

Weiteres zum Ablauf der Behandlung lesen Sie in unserem Kapitel Organisation des Behandlungstermins.